Jörg Ganzenmüller

Jörg Ganzenmüller studierte von 1992 bis 1999 Neuere und Neueste Geschichte, Osteuropäischen Geschichte und wissenschaftliche Politik an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. 2000/01 und von 2002 bis 2004 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. 2003 promovierte er an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg mit einer Dissertation zum Thema »Das belagerte Leningrad: Eine Großstadt in der Strategie von Angreifern und Angegriffenen« bei Prof. Gottfried Schramm. Von 2004 bis 2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2008/09 war er Förderstipendiat am Historischen Kolleg in München. 2009/2010 war Ganzenmüller wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2010 folgte die Habilitation im Fach Osteuropäische Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Von 2010 bis 2014 vertrat er den Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2014 Vorstandsvorsitzender der Stiftung Ettersberg in Weimar und seit 2017 ist er Inhaber der Professur für Europäischen Diktaturenvergleich an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.