Please scroll down for English version

 

Wir freuen uns über Beiträge zu allen Themen, die zeithistorisch relevant sind: Das Feld ist somit weit. An dieser Stelle finden Sie die redaktionellen Hinweise für das Verfassen eines Textes auf zeitgeschichte|online. Um Ihre und unsere Zeit am Schreibtisch nicht unnötig auszudehnen, senden Sie uns bitte ein paar Zeilen, in denen Sie Ihr Vorhaben skizzieren, an schuhmann@zzf-potsdam.de.

 

Redaktionelle Hinweise

(Stand: Dezember 2020)

Auf der Website zeitgeschichte|online wird der Umgang mit zeithistorischen Themen in den Medien reflektiert und der Wandel der Erinnerungskultur in Europa beobachtet. Wir wollen zudem zeithistorische Bezüge in Film, Kunst und Literatur analysieren und darüber hinaus über Konjunkturen der Zeitgeschichte in allen gesellschaftlichen Bereichen berichten. Neben der aktuell existierenden breiten und qualitativ außerordentlich fundierten zeithistorischen Forschungsliteratur, die vor allem in akademischen Kreisen rezipiert wird, sehen wir uns als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, zwischen Journalismus und Forschung. Daher bevorzugen wir für unsere Beiträge einen essayistischen Stil und bitten um die Verwendung lediglich der notwendigen Fußnoten und Anmerkungen. Theoretische Konzepte und Jargonbegriffe sind so zu erläutern, dass sie auch außerhalb des eigenen Fachgebietes verständlich sind.

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise für die Veröffentlichung eines Textes auf zeitgeschichte|online:

 

   Den Abgabetermin von Beginn an festlegen. Falls Sie diesen nicht einhalten können, melden Sie sich bitte frühzeitig in der Redaktion.

   Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.

   Textlänge: 4.500 bis 7.000 Zeichen (exkl. Leerzeichen), d.h. 2,5 bis max. 6 Seiten. Bei längeren Texten behalten wir uns das Recht auf Kürzung vor.

   Wir bitte unsere Autor*innen uns erst die finale Version ihres Textes zu schicken. Wir pflegen die Texte zügig ins System ein und korrigieren dort. Ständige und immer neue Änderungswünsche kosten uns sehr viel Mühe und Zeit.

   Zu jedem Beitrag gehören Titel und aussagekräftige Untertitel. Bitte keine allzu langen wissenschaftlichen Titel formulieren. Für Titel und Untertitel des Beitrags behalten wir uns das Recht auf Änderungen vor. Eine geeignete Formulierung für einen Beitragstitel ist zum Beispiel: „Belgium is a beautiful city“* und andere Verzerrungen beim Blick auf Belgien

   Möglichst auch kurze, aussagekräftige (Zwischen-)Überschriften im Text setzen.

   Die Lesbarkeit Ihres Textes am Bildschirm erhöhen Sie zudem durch kürzere Sätze und durch den Beitrag gliedernde Absätze (solche bitte durch eine zusätzliche Absatzmarke trennen).

   Gendergerechte Sprache: Die Texte auf Zeitgeschichte-online werden grundsätzlich in einer gendergerechten Sprache veröffentlicht. Sie können beispielsweise die Anhängsel *innen, :innen, oder den Gender_Gap nutzen. Wir behalten uns vor, Texte, die keine gendergerechte Sprache verwenden, entsprechend umzuändern. Der oft noch übliche Hinweis in einer ersten Fußnote, dass mit der maskulinen Form mehrere Geschlechter gemeint sind, wird auf zeitgeschichte|online nicht verwendet.

   Fußnoten sparsam einsetzen und im Text verlinken. Legen Sie Fußnoten bitte als sogenannte automatische Fußnoten an (keine manuellen Fußnoten, keine Mischung aus manuellen und automatischen Fußnoten); Format: 1, 2, 3…, Position: Seitenende, Beginn immer bei: 1, Nummerierung: fortlaufend. Zudem bitte nicht nur die URL als Fußnote angeben, sondern die klassische Schreibweise (Autor*in, Titel, Ort, Datum, URL).

   Jeder Beitrag enthält ein Artikelbild im Querformat, das mindestens 715px Breite hat. Für die Suche nach einem Artikelbild für Ihren Beitrag empfehlen wir Ihnen: CC SearchWikimedia Commons oder flickr. Bilder im Text (in jeglichem Format) sind je nach Thema des Artikels (Ausstellung, Film) wünschenswert, aber grundsätzlich optional. Bei der Verwendung von Bildmaterial bitte unbedingt die Rechtefrage zur non-kommerziellen Nutzung klären. Sollten die Bildrechte nicht eindeutig geklärt sein, werden die jeweiligen Bilder nicht auf zeitgeschichte|online verwendet. Lizenzangaben und Bildunterschriften in den Text einfügen, die Bilder jedoch extra als jpg-Datei oder Link zum Bild.

   Bitte denken Sie bei Beiträgen, die einen Film besprechen, daran, die Credits (d.h. Filmtitel, Regie, Land, Jahr) mitanzugeben.

   Außerdem übersenden Sie bitte die von Ihnen gewünschten biographischen Eckdaten und, wenn möglich, einen Link zu Ihrer jeweiligen Institution. Falls erwünscht, kann ihrem Profil auch ein Foto im Querformat (715px Breite,  Name des/der Fotograf*in) hinzugefügt werden. Wir verwenden keine Titel in den biographischen Angaben und stellen auch Ihre Bibliographien nicht online, werden diese aber verlinken, falls das möglich ist.

   Wir behalten uns vor, Texte abzulehnen.

   Wir verfügen nicht über Zählmarken. Bitte geben Sie Ihre Veröffentlichungen bei der VG-Wort unter der Rubrik „Sonderausschüttungen“ an.

 


English version:

 

We publish articles regarding all kinds of contemporary historical topics. Below, you will find our editorial note. If you are planning on writing an article for zeitgeschichte | online, please start by mailing us a few sentences about your general idea so we can discuss the possibilities together: schuhmann@zzf-potsdam.de.

 

Editorial Note

(as of December 2020)

The website zeitgeschichte | online reflects on the depiction of contemporary historical subjects in the media and observes the transition of remembrance culture in Europe. We aim to analyse historical references in cinematic movies, art, and literature. We also keep an eye on cycles of contemporary history within different sections of the society. Existing in between the public at large and science, journalism and profound academic research, we recognize ourselves as an interface connecting both of these often rather isolated areas. Therefore, we prefer our articles to be written in an essayistic style, with only a limited number of footnotes. If theoretic concepts or jargon are being used at all, it is required to explain them in a way that is understood also by readers who are not well-read in the special subject.

 

Please pay attention to the following remarks:

 

   In case you cannot keep the submission date, which needs to be set at the very beginning already, please tell the editors in advance.

   Please only send us the final version of your text. We lose a lot of time by accepting various changes after we have already uploaded the text onto our content management system.

   We publish articles in German and English language which are in between 4,500 and 7,000 characters (without spaces) long. If you hand in a longer text we reserve the right to reduce it ourselves.

   Articles can have both a title and a subtitle. We try to make use of rather short and catchy headings in order to ensure the interest of a broader group of readers. If your title of choice does not align with that we reserve the right to changes.

   The body text itself becomes more reader-friendly by subdivisions which again profit from concise headings.

   Please use automatic footnotes only (1, 2, 3, ... at the foot of the page) and state not only the URL of a cited article but the classic citation including the author, title, (city,) and date.

   Every article contains an illustrating image in landscape that needs a minimum width of 715 pixels. To search for such a picture we recommend CC Search, Wikimedia Commons, or flickr. It is optional to add further pictures (portrait, landscape, or square) in the body text. Please always ensure that all of the pictures you have chosen are indeed free for non-commercial use, otherwise we cannot upload them. Ultimately, please write down the license indications as well as the caption in the text while either adding the URL or the JPG of the image.

   If you are reviewing a film remember to state the credits (title, director, country, year) at the end of your text.

   Please provide us with a short biography for your profile on zeitgeschichte | online (we neither state academic titles nor do we include your entire bibliography). Once again, we can add your photo in landscape if it is at least 715 pixels wide and ideally says the name of the photographer in the caption.

   We reserve the right to decline offered texts.