Geschichtspolitik, historische Forschung und persönliche Eitelkeit
Die Debatte um Bogdan Musiałs Artikel „Der unschuldige Stalin und die bösen Polen“
von
Andrea Genest
Druckversion

Einführung

Geschichtspolitik, historische Forschung und persönliche Eitelkeit.
Die Debatte um Bogdan Musiałs Artikel „Der unschuldige Stalin und die bösen Polen“ im Frühsommer 2008

von Andrea Genest
 

Dokumentation der Diskussion

„Der unschuldige Stalin und die bösen Polen“
Bogdan Musiał, 2.–4. Mai 2008, Rzeczpospolita
Originaltext: Bodgan Musiał: “Niewinny Stalin i źli Polacy”
deutschsprachige Übersetzung

„Der Historiker Musiał sucht deutsche Agenten“
Adam Leszczyński, 5. Mai 2008, Gazeta Wyborcza
Originaltext: "Historryk Musiał szuka niemieckich agentów“

„Musiałs Sicht der Geschichte“
Robert Traba, 7. Mai 2008, Gazeta Wyborcza
Originaltext: Robert Traba: Historia według Bogdana Musiała
deutschsprachige Übersetzung

„Historiker: Das ist ein Angriff auf den deutsch-polnischen Dialog“
Protestschreiben aus Anlass des Artikels von Bogdan Musiał unter dem Titel ‚Der unschuldige Stalin und die bösen Polen’9. Mai 2008, Gazeta Wyborcza
Originaltext: Historicy: to atak na dialog polsko-niemiecki
deutschsprachige Übersetzung

„Nach dem Artikel ‚Der unschuldige Stalin und die bösen Polen’“
Kommentare von Andrzej Paczkowski, Anna Wolff-Powęska, Michał Tymowski und Tomasz Wituch, 9. Mai 2008, Rzeczpospolita
Originaltext: Po artikule „Niewinny Stalin i źli Polacy”
deutschsprachige Übersetzung

Ein Brief. Vom Historiker zum Ankläger. Einige Bemerkungen zum Artikel von Bogdan Musiał
Jerzy Kochanowski, 13. Mai 2008, Gazeta Wyborcza
Originaltext: List. Historicy: Z historyka prokurator. Kilka słów o artykule Bogdana Musiała
deutschsprachige Übersetzung

Wer redlich ist
Bogdan Musiał, 16. Mai 2007, Rzeczpospolita
Originaltext: Bodgan Musiał: Kto jest rzetelny
deutschsprachige Übersetzung

„Polens Historiker und Politiker streiten wieder über die Vertreibung“
Konrad Schuller, 17. Mai 2008, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Aus dem Hinterhalt
Adam Krzemiński, 25. Mai 2008, Die Zeit
http://www.zeit.de/2008/21/Aus_dem_Hinterhalt

Leserbrief
Eva Kobler, 28. Mai 2008, Süddeutsche Zeitung

deutsch-polnisch etc. – Musiał contra Borodziej
Gabriele Lesser, 2. Juni 2008, die tageszeitung
http://www.taz.de/nc/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2008%2F06%2F02%2Fa0124&src=GI&cHash=4752719ca1

Von Stalins Gnaden
Bogdan Musiał, 5. Juni 2008, Die Zeit

Wüste Polemik, infame Attacken.
Polnische Historiker streiten über die Verantwortung Polens an der Vertreibung der Deutschen nach 1945
Andreas Mix, 12. Juni 2008, Berliner Zeitung
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0612/feuilleton/0013/index.html

Nutznießer eines repressiven Regimes
Leserbrief von Michael G. Müller, 19. Juni 2008, Die Zeit

Wie das Institut des Nationalen Gedenkens (IPN) Prof. Borodziej erledigte
Ewa Milewicz, 19. September 2008, Gazeta Wyborcza
Originaltext: Ewa Musiał: Milewicz: Jak IPN załatwił prof. Borodzieja
deutschsprachige Übersetzung

Offener Brief Prof. Włodzimierz Borodziejs an Janusz Kurtyka
Włodzimierz Borodziej, 19. September 2008, Gazeta Wyborcza
Originaltext: Włodzimierz Borodziej: List otwarty prof. Włodzimierza Borodzieja do Janusza Krutyki
deutschsprachige Übersetzung