Melanie Arndt ist seit April 2020  Professorin für Wirtschafts-, Sozial-  und Umweltgeschichte an der  Albert-Ludwigs-Universität  Freiburg. Sie wurde 2008 an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur Geschichte des Gesundheitswesens im geteilten Berlin bis zum Mauerbau promoviert.
Im Mai 2020 erschien ihr auf der Habilitationsschrift beruhendes Buch „Tschernobylkinder. Die transnationale Geschichte einer nuklearer Katastrophe“.
Von Juli 2018 bis März 2020 war sie verantwortliche Redakteurin der Jahrbücher für Geschichte Osteuropas am IOS Regensburg. Arndt ist Mitglied des Beirates der Zeithistorischen Forschungen und seit dem Jahr 2012 von zeitgeschichte|online.